"Ich fühle mich wohl! Ich habe keine Probleme!" - NEIN!

Ja, eine recht reißerische Einleitung, aber oft habe ich so etwas schon gehört und nicht zu selten. Es geht in diesem Artikel darum, dass ich einige, stark adipöse, Leute kennengelernt habe und auch von vielen anderen gelesen habe, dass es ihnen gut geht.

NEIN, das ist ein LÜGE!

Ich persönlich habe bei meinen 1,82m als Spitze mal 151kg gewogen und ich habe mich alles andere als "GUT" gefühlt. Atemprobleme, Gelenk- und Rückenschmerzen, hoher Blutdruck, stark eingeschränkte Bewegung, Abgeschlagenheit, Stechen in der Brust und die Unfähigkeit, mal längere Strecken nur gehen zu können. Es ist so viel, was einem da reinhaut, wenn man übergewichtig ist. Absolut NIEMAND mit starkem Übergewicht kann mir noch weis machen, dass er/sie sich wohlfühlt! Das ist einfach eine Schutzlüge, um sich dem Gegenüber nicht zu offenbaren oder um keine Schwäche zu zeigen.

Es gibt verschiedene Verhaltensmuster von übergewichtigen Menschen, die sich "schützen" wollen:

Da gibt es jene, die depressiv werden und sich zum Teil aufgeben und keine Chance mehr sehen, dass sich etwas ändert. Mit Sport anfangen geht nicht, da der Körper das nicht will. Schnell gibt man auf, weil man Schmerzen hat und außer Puste ist, denn es ist einfach zu anstrengend und man sieht einfach kein Vorwärtskommen. Zum Teil kann sich diese Depression auch mal in Aggression umschlagen und man versucht seine eigene Verzweiflung "abzuladen" und fährt andere Menschen an, die einem nichts getan haben und auch nichts für die Situation können. Zu diesen Menschen gehörte leider ich selbst.

Dann gibt es noch Leute, denen es "gut" geht und sie alles weglächeln und in das Veralbern ziehen. Sie machen Scherze über sich und ihre Figur, scherzen über Adipositas und sehen ja alles nicht so schlimm. Ich kann mir auch hier vorstellen, dass das ein reines Bild nach außen ist und sie daheim in ähnliche Verzweiflung und Depressionen verfallen, wie die Gruppe zuvor.

Ich kenne auch eine Person (ich nutze "Person" als Femininum, da ich das Geschlecht nicht nennen möchte), die sich einredet, dass sie ein psychisches Problem hat und dies als Entschuldigung nutzt und einfach weiter große Mengen an ungesundem Essen zu sich nimmt. Selbst nach einer Kur hat sich nichts getan und die Ernährung ist die Selbe und am Gewicht tat sich auch nichts. Originalspruch: "Ich habe ein psychisches Problem, das weiß ich. Kann man nichts machen!"... und es wird weiter gegessen, nur nichts Vernünftiges. Dieser Person könnte man durch einen Magen-OP, wie es bei mir ja sehr geholfen hat, auch helfen, aber das wird einfach nicht in Betracht gezogen, denn "daran liegt es ja nicht. Es ist psychisch!" ... Was macht man da? Ich habe keinen Plan :-(

Es gibt auch noch die mehr "flappsigen" und defensiv/aggressiven Personen, denen man besser nichts sagt, da man sonst sofort angegangen wird: "Das ist meine Sache! Hau ab! Das geht dich gar nichts an! Ich fühle mich super!!!". Die ganze Verhaltensweise legt sich darauf aus und ist wohl auch eine der wirksamsten Verteidigungsmechanismen in der Situation, denn an solche Personen traut man sich einfach nicht ran und sie sind auch belehrungsresistent. Da muss man schon ein starkes und gesundes Selbstbewusstsein haben, um diese Leute ihr Problem nahezulegen.

Wer also immer noch stark und fest von sich behauptet, es gehe ihr/ihm gut, obwohl der BMI schon längst die Grenze von 35 oder gar 40 geknackt hat (jetzt mal Bodybuilder außen vorgelassen!), diese Person belügt sich andauernd selbst. Einfach NEIN! Es ist ungesund und auf Dauer auch lebensgefährlich!

Mir geht es jetzt, nachdem ich bisher durch die Operation im Oktober 2020 so ca. 37kg abgenommen habe, um Welten besser als vorher. Ich bin beweglicher, zufriedener, ja, ich bin GLÜCKLICHER!! Lange Spaziergänge (respektive Geocachingtouren) über 16km stellen kein Problem dar, außer dass vielleicht die Füße dann doch schon mal schmerzen, weil sie die Belastung nicht gewöhnt sind. Ich mache Sport, gehe jeden morgen Walken (immer um die 3-5km), mache ordentlich Situps, Kniebeuge, Liegestütz, Kraftsport und fühle mich einfach super! Mein BMI liegt aktuell noch bei 33,2 was der Adipositas Stufe I entspricht; mit 41 war ich auf Stufe III. Aber das wird noch, denn ich mache den Sport weiter, bewege mich, trainiere und habe das Ziel, auf 90kg Dauergewicht zu kommen und einfach länger zu leben!

DISCLAIMER: Was die Personengruppen und Verhaltensweisen angeht kann ich dazu nur sagen, dass es Dinge sind, die ICH PERSÖNLICH so sehe und keinerlei verbreiteter Meinung angehören. Jeder muss sich selbst Gedanken machen und für sich herausfinden, was passt und was nicht. Ich schreibe einfach nur auf, was ich denke und nicht was ich andere denken lassen will!

In diesem Sinn, viele Grüße und danke für's Lesen

Christian

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ich fühle mich wohl - NEIN!